Am Freitag, dem 19. Mai 2017 besuchten wir als Vorstandsmitglieder der Schülerfirma „Meerchen 96-12“ des Europäischen Gymnasiums Meerane mit Herrn Frömmer und Frau Jantsch die Jahrestagung der Sächsischen Schülerfirmen.
Dort trafen wir auf andere Schülerunternehmen, die sich an Ständen und auf der Bühne präsentierten, um für die Bundesauswahl der besten Schülerfirmen Deutschlands qualifiziert zu werden.

Die Veranstalter begrüßten alle Schulclubmitglieder mit der Theatergruppe „Impro“, die zu kreativen Umsetzungen bereit war und dabei die Besucher herzlich amüsierte.

Beispielsweise stellten sie mit Hilfe zugerufener Begriffe aus dem Publikum eine improvisierte Geschichte über einen Dynamo-Fan dar, der mit einem Aue-Fan-Schal im Dresdner Stadion „erwischt“ wurde.
Danach wurden zwei Vorträge über die Kombination aus Schule und Wirtschaft gehalten. Hierbei wurden u.a. Grundlagen zur rechtlichen Absicherung von Schülerfirmen geklärt sowie Möglichkeiten und Grenzen im Kontext pädagogischer Zielstellungen aufgezeigt.

Anschließend stellten sich im Rahmen des JUNIOR Landeswettbewerbes Sachsen zehn Schülerfirmen mit ihrem Konzept vor. Zum Beispiel produziert die Schülerfirma „polyoctus“ handgefertigten Schmuck und individuelle Turn- und Jutebeutel. Andere Schüler entwickelten die „Miracle-App“ zur Übersicht über die Stunden- und Vertretungspläne sowie ein virtuelles Hausaufgabenheft. Die „C-Chair Company“ stellt Einrichtungsgegenstände und Möbel aus alten Reifen her. Nachdem sich die Schülerfirmen präsentiert hatten, begann die wohlverdiente Mittagspause, bei der wir Kraft für den restlichen Tag tanken konnten.

Um 13:30 Uhr versammelten sich sämtliche Gäste und die Veranstalter auf dem Opernplatz in Chemnitz, um eine Horde von heliumgefüllten Luftballons loszulassen. Dies diente hauptsächlich zu Werbezwecken, da an jedem Ballon ein Kärtchen befestigt wurde, auf dem die Schüler Besonderheiten ihrer Firma festhielten.

Die Siegerehrung fand etwa 14:45 Uhr statt, nachdem die „HERO SOCIETY IMPACT gGmbH“ Impressionen ihrer Projektarbeiten an Schulen präsentierte. Die Jury ehrte alle Teilnehmer und ernannte „polyoctus“ zum Sieger des Landeswettbewerbes.

Wir lernten neue Ideen für unsere eigene Firmengestaltung kennen und denken darüber nach, im nächsten Jahr selbst am Landeswettbewerb teilzunehmen.

 

Theresa Hurtig und Jaden Poppitz