Vom 25.09. bis 29.09. 2017 reiste die Klasse 6 des Europäischen Gymnasiums Meerane nach Eisenach. In der Jugendherberge Marienthal angekommen, gingen wir zunächst zu Fuß zum Prinzenteich. Dort wartete bereits Herr Aue auf uns, der eine wunderschöne Stadtführung, geprägt durch sein Wissen als Einheimischer, durchführte. Wir besichtigten die schönsten und wichtigsten Stätten Eisenachs und schlossen die Runde mit dem Besuch des Lutherhauses. Dort konnten unsere Schülerinnen und Schüler eine Unterrichtsstunde wie zu Luthers Zeiten erleben. Alle beteiligten sich super und kamen bestens mit den „alten“ Methoden des Unterrichtens zurecht. Vielleicht ein kleiner Denkanstoß für zukünftige Unterrichtsstunden….;)

Bei herbstlichen elf Grad starteten wir in Tag zwei unserer Exkursionsreise. Der morgendliche Wanderspaziergang führte uns erneut am Prinzenteich vorbei, entlang wunderschöner Parkanlagen, die vor der Wandelhalle zum Bleiben einluden. In der Ferne hörten wir schöne Musik aus dem Hause Bach, wohin es uns dann auch zog. Im Bach-Haus lernten wir nicht nur den Komponisten, sondern auch die Lebensweise dieses bemerkenswerten Multitalents kennen. Zunächst aber wurden uns durch ein kleines Konzert die typischen Instrumente der damaligen Zeit präsentiert, mit all ihren Besonderheiten und Facetten. In halboffenen Glaskugeln lauschten die Schüler der Musik Bachs und bewegten sich frei durch die Ausstellung des neuen und alten Bachhauses. Den Tag rundete ein Besuch des Bowlingcenters „Pin Bowle“ ab.

Am dritten Tag wanderten wir frisch gestärkt den Berg zur Wartburg hinauf. Bei Nebel erreichten wir selbige und waren begeistert von der Schönheit und dem Ausmaß des Gebäudes. Wir absolvierten den ausführlichen Ausstellungsrundgang ohne jegliche Erschöpfung oder Langeweile. Alles, was wir sahen und hörten, war super interessant und schön aufbereitet. Nach einem kleinen Mittagessen stiegen wir hinab in die Stadt und checkten im Schwimmbad „Aquaplex“ ein. Zuerst enttäuscht über die etwas spärliche Ausstattung, ohne Rutsche, Whirlpool und Sprungturm, hatten letztlich doch alle Spaß und tobten ausgelassen im Wasser herum.

Tag vier und somit auch der letzte aktive Tag unserer Reise führte uns zum Wildkatzendorf in Hütscheroda. Zu Beginn sahen wir einen Naturfilm über den Nationalpark Hainich. Im Anschluss folgten wir den Katzenspuren zum Gehege, in dem uns eine Wildkatzenfütterung erwartete. Gebannt schauten alle zu, wie die anmutigen und gewandten Tiere ihr Futter erhielten. Danach startete die längste Wanderung unseres Exkursionsaufenthalts zum Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich. Gemeinsam mit einem Guide gingen wir los, um uns auf halbem Wege mit Herrn Kettner zu treffen. Am Cralauer Kreuz wartete er bereits auf uns. Nach einem deftigen Mittagessen ging es durch wunderschöne Landschaften zum höchsten Baumkronenpfad Deutschlands. Von oben bestaunten wir die farbenprächtige Welt der Baumwipfel und deren Bewohner. Ein wirklich tolles Erlebnis und krönender Abschluss unserer Exkursion.