Wir sitzen in einem kleinen Raum in den Technischen Sammlungen in Dresden. Vor uns steht ein Mann, er hat lange Haare, trägt ein schwarzes Hemd, dunkelblaue Jeans, auf dem Kopf hat er eine schwarze Mütze. Vor ihm liegt eine große Metallkugel mit einem Durchmesser von ungefähr 30 cm auf einem Podest. Er sucht einen Freiwilligen, der ihm bei dem Experiment helfen kann, jemand mit mittellangen Haaren. Eine Schülerin von uns hat blaue Haare, deswegen wählt er sie aus. Er bittet sie, nach vorne zu kommen und auf eine kleine Holztreppe neben der Kugel zu steigen. Jetzt soll sie ihre Hände auf die Kugel legen, langsam beginnen ihre Haare aufzusteigen. Das sieht lustig aus und wir alle müssen lachen. Dieses Experiment dient der Veranschaulichung der Leitfähigkeit des menschlichen Körpers.
Auch ein spannender Vortrag zu Blitzen und Feuer begeisterte die Teilnehmer. Die freie Zeit nutzen wir, um uns an den Ausstellungsstücken nähere Informationen zu holen und diese genau zu begutachten. Schon faszinierend, was die Physik alles so zum Vorschein bringt.

Anschließend besuchten wir die Technische Universität. Es hat uns sehr gefallen, dass wir auch hier einige Experimente selbst durchführen konnten.

Es war ein schöner Tag, an dem wir sehr viele neue Erkenntnisse gewonnen haben.

Unsere Exkursionswoche führte uns auch nach Zwickau, genauer gesagt, in die Automobilbaufakultät der Westsächsischen Hochschule in Eckersbach.
Zuerst erklärte man uns die verschiedenen Techniken und deren Integrierung in das Studium.
Unser Highlight war der Fahrsimulator, ein Porsche Panamera. Mit diesem konnten wir ein paar Runden auf der Teststrecke der Firma Porsche drehen und unser Können unter Beweis stellen. Anschließend konnten wir eine Abgasfahrtestsimulation im Schallraum begutachten. Außerdem erhielten wir einen Einblick in die Technik der Analyse dieser Simulation.
Neben vielen weiteren Stationen besuchten wir auch die Motorenprüfstände, welche uns in ihrem Umfang verblüfft haben.
Nach einer Stärkung in der Kantine ging es für uns auch schon Richtung Hauptbahnhof und mit dem Zug zurück nach Meerane. All diese Eindrücke des Tages waren höchst interessant und regten zum Nachdenken an.
Anh Thi, Shiming, Minh, Linh und Duy (Klasse 11)