Nach zwei Stunden Unterricht fuhren wir, die Klassen 9a und 10c, mit unseren GRW-Lehrerinnen Frau Hertel und Frau Lorenz, um 10.40 Uhr mit dem Zug nach Dresden.
Nach Ankunft gab es für uns bei tollem April-Wetter eine Stunde Freizeit, wo wir essen und bummeln konnten. Danach fuhren wir mit der Straßenbahn zum Dresdner Landtag. Zunächst hatten wir mit der CDU-Abgeordneten Frau Ines Springer ein Gespräch. Sie ist seit 2009 Mitglied des Sächsischen Landtags. Sie erzählte etwas über sich, ihre Arbeit und die sächsische CDU. Anschließend durften wir unsere vorbereiteten Fragen aus dem GRW-Unterricht an Frau Springer stellen. Nach etwa einer Stunde nahm uns dann der Besucherdienst in Empfang und nach einer kurzen Einführung ging es in die Plenarsitzung, die schon seit 10.00 Uhr morgens lief. Die Themen der Plenarsitzung, die wir anhörten, waren u.a. das „Gesetz zur Einführung des Gedenktages `Tag der Freiheit und Demokratie (17. Juni)´ im Freistaat Sachsen“ (Afd). Weiter ging es um das „Gesetz zur Gleichstellung, Inklusion und selbstbestimmten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Inklusionsgesetz – SächsInklusG)“ (DIE LINKE). Weitere Anträge waren: „Wahl der Vertrauensleute für die Wahlausschüsse gemäß § 26 der Verwaltungsgerichtsordnung für die Wahl der ehrenamtlichen Richter bei den Verwaltungsgerichten“ (CDU und SPD) und „Gesundheitliche Versorgung zielgerichtet verbessern – Versorgungsforschung in Sachsen spürbar intensivieren!“ (DIE LINKE). Nach spannenden 45 Minuten verließen wir die Plenarsitzung und werteten das Gehörte aus. Wir durften neu aufgetretene Fragen stellen, die vom Besucherdienst souverän beantwortet wurden. Zum Schluss nahm sich jeder noch eine Sächsische Verfassung mit.
Mit der Straßenbahn fuhren wir zum Dresdner Hbf., um ca. 2 h später erschöpft nach einem interessanten Tag im Dresdner Landtag in Meerane anzukommen.